Alles...außer Seriös...

Da hier der Blog in den Wintermonaten eher weniger mit der KLR zu tun hat, schaue ich mal auf einen Lückenfüller. Die Dose war schon ein Anfang.
Tja, was bewegt die urbane Mobilitätsgeneration? Der ADAC...oder zumindest das, was man immer für eine Institution in Punkto Autosicherheit, Tests vom feinsten oder einfach nur eine Lobby für Autofahrer gehalten hat.
Der ADAC kommt aus seiner Ecke nicht mehr ohne Blessuren heraus. Zumindest alles ausser den Gelben Engeln, ist in Frage gestellt. Ich muß zugeben ich bin auch Mitglied. Zwar noch nicht lange, aber lange genug, um mich ein wenig für den Haufen zu schämen.
Ich habe den ADAC gewählt, da ich ja doch mit der Tengai ein Fahrzeug habe, daß mal unter Umständen in ganz selten Fällen und ausserdem eigentlich nie, zu Problemen führen kann. Und so wollte ich zumindest eine Heimfahrmöglichkeit haben, wenn mal der unwahrscheinlichste Fall eintreten sollte.
Die Fachzeitschrift in Hochglanz gehört zu meiner monatlichen Toilettenlektüre, mehr aber auch nicht. Außer ein paar wirklichen Hurraartikeln über deutsche Vorzeigefahrzeuge, Reiseangebote und immer wieder die obligatorischen, wenn jetzt auch fraglich werdende, Tests.
Interessant ist, daß der ADAC jetzt mit einer eigenen Werkstattkette aus dem Quark kommen will. Ich frage mich, wen die da bedienen wollen? Mitglieder des ADAC umsonst? Ansonsten wird kein normaler Mensch mehr einen Penny für den ADAC hergeben.
Ich habe mir auch schon überlegt, wieder auszutreten, aber da der Beitrag schon abgebucht ist, und ich wissen will, was aus dem ADAC wird, bleibe ich noch...noch...
Allen, die schon mal die Gelben Engel in Anspruch genommen haben, werden froh sein, daß es die Jungs und Mädels gibt. Ich hoffe auch, daß diese Sparte nicht mit in den Strudel gezogen wird. Diese Mitarbeiter sind im Augenblick das einzige Pfund, was der ADAC in die Waagschale des Vertrauens werfen kann. Hoffentlich sind die Bosse so schlau...
In diesem Sinne...

Beliebte Posts