Samstag, 18. Februar 2017

Der Kampf beginnt...

Ich habe es ja schon mal erwähnt, ich bin Gamer...und zwar ein Playsianer. Die letzten Jahre hat es nicht allzuviel auf dem Markt an Spielen für mich gegeben, deshalb hatte ich mich auf ein Spiel konzentriert. Sniper Elite 3.
Mit diesem Spiel hab ich einige Leute, auch international, kennengelernt und das gipfelte letztes Jahr in einem Treffen im Harz. Schee war´s...

Nun geht es wieder los. Nach langer Durststrecke ist es da...
Sniper Elite 4 Italia...
und was muß ich sagen? Die Kampagne ist um einiges besser als der Vorgänger. Die Spielbereiche sind riesig, mehrere Vorgehensweisen möglich, und die Grafik gibt nicht mehr allzuviel gegen Filme im Kino nach. Mit dieser Qualität wären Filme vor 10 Jahren Blockbuster im Kino gewesen.
Ich bin nun noch ganz am Anfang meiner Italien Karriere, aber bis jetzt bin ich begeistert.
Der Multiplayer allerdings unterscheidet sich sehr vom Vorgänger, und muß erst noch "erarbeitet" werden. Aber mal sehen...

Ich wäre ja kein richtiger Deutscher, wenn ich nicht einen 2 Fronten Kampf anfangen würde....Tradition sozusagen. Die 2. Front ist sehr nahe. Um diesen Kampf zu beginnen hab ich mich gewogen...
Die Waage zeigt im Augenblick
Komma 5....
Also auch eine Schlacht mit Potenzial. Schließlich sollte die letztes Jahr gekaufte Hose auch wieder passen.
Das Wetter verarscht mich. Tagsüber immerhin über 5° und leidlicher Sonnenschein. Morgens und nach Sonnenuntergang fällt es wieder unter die Frostgrenze. Wie soll man da fürs Mopedfahren planen?

Betrieblich bin ich wieder zur Hallenschlampe degradiert worden. Kannste viel - machste viel...
Eigentlich soll ich weiterhin die Streifen schneiden/ kontrollieren. Liefertermine liegen so, daß wir seit gestern wieder 10 tsd. im Rückstand. Mit einem Fingerschnipp....genauso mit dem Fingerschnipp bin ich dann wieder Servicestapler, muß Materialaufnahmen machen und Material einordnen und verräumen. So wird es natürlich nix mit dem Rückstand. Aber gut, nicht meine Baustelle. Ich bin nur der Arbeiter.

Hoffen wir auf besseres Wetter, und daß das Abnehmen gut klappt...

In diesem Sinne...

Sonntag, 12. Februar 2017

Der Wille zählt...

Es wird immer besser. Mein Kollege, welcher mich einarbeitet in die hohe Kunst des graden Schnittes gibt sich so viel Mühe mir die Sache schwer zu machen - unglaublich. Wird auch so von anderen Mitarbeitern bestätigt.
Diesen Freitag war dann der Streß pur für ihn angesagt. Wir waren beide zur gleichen Zeit mit der gleichen Arbeit betraut. Also eine Herausforderung für ihn...und Druck :)
Ich hatte noch eine Stunde anderweitig zu tun, und bin dann zu ihm gestossen und hab geschnittene Streifen kontrolliert.
Und jetzt kommts: Am Ende der Schicht haben wir beide fast die gleiche Menge an Streifen kontrolliert. Und für ihn war das wohl die größte Menge ever, die er kontrolliert hat...höhö...
Diese Woche bin ich allein auf der Position, zumindest bis Mittwoch. Dann soll der kränkelnde Kollege aus der Kur zurück sein.

Diesen Samstag hatte ich mir fest vorgenommen, die Batterie aus der Tengai zu extrahieren und sie schonmal vorsorglich aufzuladen. Aber Freitag Nacht hat der Wettergott noch mal heftigen Auswurf...5cm Schnee kamen runter. Teils Nebelschnee, teils echte Flocken...und das hat mir die Lust auf kalte Werkstatttätigkeit gründlich vermiest. Also bleibt die Batterie wo sie ist. Sorry Tengai... :`(

Im Netz werden verschiedene Motorradmessen vorgestellt und besprochen. Friedrichshafen gab geteilte Meinung, Stuttgart wurde komplett abgebügelt. Fast keine Aussteller, seltsame Aufteilung und das ganze für 14€...war wohl nicht der Bringer.
Allerdings versuchen die Printmedien die kommende Saison fast schon Schönzureden. Es gibt tolle neue Motorräder, viele (!) neue Maschinen usw....viele neue Maschinen sind es nun eigentlich nicht, sondern meist ein Motor in verschiedenen Kleidern.

Ein neues Motorradcafe hat bei uns in der Nähe aufgemacht. Salon Moto Cafe.
Eine schöne Idee, wenn auch wohl nur für Hipster gedacht. Das Angebot geht von guter Küche (Süppchen im Glas) bis hin zu einer kleinen Werkstatt (noch im Aufbau) einen kleinen Shop (klassischer Bulb Helm für 500 Flocken) sowie Unterstellmöglichkeiten innerhalb des Cafés sowie eine beheizte und kameraüberwachte Halle. Im gesamten ein interessantes Paket. Mal sehen, ob unsere Gegend soviele Hipster mit Moped zur Verfügung stellt, oder ob ein Lederkuttenchapter den Laden mal ordentlich testet...
Immerhin liegt es nach einer Applauskurve im Industriegebiet, und ich kann im Sommer an mindestes 2 Tagen (Do + Fr immerhin bis 23 Uhr geöffnet) nach der Arbeit meine Aufwartung mittels eines Flyby mit der Tengai und dem GPR machen...:)) Vielleicht gönn ich mir aber auch eine 0,25er Flasche Fritzkola für schmale 3 Euro...also wenn ich im Lotto gewonnen habe...

In diesem Sinne...

Donnerstag, 2. Februar 2017

On the road again...

Der Smart ist geheilt. Nach mehreren Voodoo Beschwörungen meinerseits und redlicher Bemühungen der Werkstatt ihrerseits, läuft er wieder wie einst im Mai.
Leider ist die Heilung nicht Gratis oder für Gute Worte zu bekommen...nein, ich hab fast 700 € hingeblättert, und somit ist nun wieder etwas Ebbe im Geldbeutel. Gottseidank fiel die fällige Rechnung auf einen Monatsanfang, aber die eigentlich frei von mir verfügbare Geldmenge ist damit aufgebraucht.
Gut, verhungern werde ich nicht, Verpflegung ist gesichert. Aber sonstige Spirenzien kann ich mir nicht leisten. Im Gegenteil, noch härter sparen ist angesagt, da ja auch die Versicherungen ihren Anteil haben wollen.

Im Geschäft hab ich mich mit dem zugelassenen Auto für meinen Stellplatz zurückgemeldet, werde weiterhin im Zuschnitt eingelernt und bin trotzdem noch die Hallenschlampe. Mach mal hier, kannst Du da mal schnell, wo kommt das und jenes hin?
Witzigerweise ist diese Woche der Palettenvorrat zur Neige gegangen. Hat da etwa jemand nicht nachbestellt? Sowas aber auch....hihihi...
Da ich aber nicht im Service eingeteilt war, und ich diese Bestellungen normalerweise freiwillig mache, um keinen Ausfall im Materialfluss zu provozieren, war es interessant, daß sich keiner für die Aufgabe Zuständig zu fühlen schien. Ich fand´s lustig :))

Auch hat sich die Abteilungsleitung wie auch der Betriebsrat sowie die Personalabteilung diese Woche lächerlich gemacht.
Ein befristet eingestellter Mitarbeiter durfte diese Woche seinen Hut nehmen. Nach insgesamt 1,5 Jahren Betriebszugehörigkeit wurde sein Vertrag nicht verlängert. Soweit ja ein ganz normaler Vorgang. Ärgerlich für den Kollegen, aber noch im rechtlichen Rahmen.
Normalerweise wird dem Mitarbeiter eine Nichtverlängerung seines Vertrages mind. 3 Monate vorher mittels Schreiben angekündigt. Diesmal hat man das wohl vergessen.
Mit einem kurzen hingerotzten Satz: "Nächste Woche läuft ja Dein Vertrag aus, weißt ja schon." wurde dem Mitarbeiter das vorletzte Wochenende versaut.
Einen Nachfrage unseres  auch ahnungslosen Schichtführers wurde mit: "Hat doch einen Brief bekommen" abgebügelt. Hat er nämlich nicht. Und so hat der Schichtführer erstmal die Schichtplanung wieder umwerfen können. Nicht nur das, sie suchen Händeringend Leute, die an den Maschinen arbeiten können. Es sind sogar 2 neue Zeitarbeiter gekommen. Die haben natürlich keine Ahnung und sind auch die nächsten 2-3 Wochen nicht einsatzfähig.
Eine Bewerbung auf eine andere freie Stelle in einer anderen Abteilung, welche sogar vom BR befürwortet wurde, wurde mit dem Hinweis abgelehnt. "Da machen wir ja Deine Chef´s unglaubwürdig und untergraben ihre Autorität"...ohne Worte...

Wir arbeiten halt für eine amerikanische Firma....wie der neue Herr - so sein G´scherr....

In diesem Sinne...


Samstag, 28. Januar 2017

Au T O ....

Das Auto...vorne mit Au, hinten mit o und in der Mitte T wie Teuer...
Stand der Dinge:
Der Smart ist so gut wie zerlegt. Das schuldet daher, daß der Schrauber sich wirklich reingehangen hat..haha..
Jeden Stellmotor hat er durchgemessen...nix auffälliges. Bis auf den Motor, der die Gänge sortiert. Dieser wird durch eine Platine angesteuert, welche am tiefsten Punkt der Fahrgastzelle angeschraubt wurde. Und genau das ist der Fehler, welchen die damalige Smart Ingineure wohl nicht bedacht haben. Ein Auto ist etwas, was man draussen bei jedem Wetter bewegt. Und so kann (!) es passieren, daß Feuchtigkeit ins Fahrzeug kommt. Und wo sammelt sich das? Genau.
Diese Platine hat es zerschossen. Und weil wir keine halben Sachen machen, hat es gleich den besagten Stellmotor auch gleich mal gebraten.
Somit sind wir für den Stellmotor (das alte Teil liegt übrigens unter der linken Kante vom Smart) bei ca. 400 Teuronen. Die Platine selber kostet beim freundlichen Smartcenter des Vertrauens 200 €.
Diese hab ich aber über das www günstiger gekauft. Ist halt noch nicht geliefert.
Die zugehörigen Stecker übrigens, muß man entweder noch aufwändig reinigen, oder ich warte bis März, dann sind sie nämlich wieder bei Smart/ Mercedes lieferbar....toll nicht?
Und so hangle ich mich jetzt mit verschiedenen Modellen an Autos aus der Familie ins Geschäft.
Dort wirds auch noch lustig, weil ich mich jedes mal mit dem unterschiedlichen Nummernschild beim Werksschutz melden muß, damit ich keine Parkkralle kassiere...

Zur Messe in Friedrichshafen hat es leider nicht geklappt, da einer der geplanten Mitfahrer wohl Samstag keine Zeit hatte. So kniff der dritte im Bunde, und ich, mangels eigenen fahrbaren Untersatz, war der Angeschixxene.
Ich hätte gern mal eine Runde über eine große Messe gemacht...hat leider nicht sollen sein.

In diesem Sinne...

Mittwoch, 25. Januar 2017

Wer sein Auto liebt, der ....

Boah...hab ich einen Hals. Die Woche fing schon besch... an, nachdem in "meiner" Firma jemand auf die Idee kam, man müsste die Mitarbeiter noch vielseitiger machen, und ratet mal, wer noch mehr Vielseitigkeit aufbringen darf...
Ich soll an einer Maschine angelernt werden, um Personalengpässe (es arbeiten 2 Personen im Schichtbetrieb daran) aushelfen zu können. Nun ist einer der Mitarbeiter in Kur, und schon muß man einspringen. Der übrig gebliebene soll mich nun einarbeiten.
Erster Tag: Kontrolle von geschnittenen Streifen auf korrekte Beschichtung. Nach dem halben Tag hab ich fast doppelt so viele kontrolliert wie er. Seine Reaktion: "Ich lehne aber jede Garantie im Falle einer Reklamation ab"...
Zweiter Tag: Einweisung und schneiden von Material. Man kann es sich auch schwer machen, oder dem "Neuen" mal zeigen, was ne Harke ist. Das Material hundert mal drehen, die Einstellungen willkürlich ändern und nachmessen lassen, Horrorgeschichten von Wartung und Pflege sowie von heiklen Kunden erzählen...usw.
Aaaaalllder....

Und heute dann das oben...

Gestern auf der Rückfahrt piepst es ab und an im Auto. Tür ist zu, Licht brennt sowieso - wieso piepst das Ding? Es schaltet selbstständig in den Automatikmodus - aha...
Na egal, es fährt ja - bis heute Vormittag.
Ich mache mich auf den Weg zur Arbeit, und nach 300 m piepst es wieder. Nur das diesmal der Wagen nicht weiter fährt, sondern nur ein Balken Diagramm im Display etwas anzeigt. Kurzer Blick ins Handbuch...Getriebeprobleme.
Gottseidank bin ich in Sichtweite der Werkstatt, und rufe kurz dort an. Ja, ich soll ihn bringen (?), er könne grad nicht weg, er ist alleine in der Werkstatt (!).
Also bei der Freundin angerufen, sie vom Umzug der Tochter abgeordert zur Bergung.
Sie bringt diese gleich mit, lässt sie ins Auto sitzen und ich schiebe.
Ich hatte nie bemerkt, daß die Werkstatt an einem Hügel liegt. Jetzt hab ich es aber umso stärker gemerkt.
Als ich pfeifend auf dem Hof angekommen bin, wird grad ein LKW "warm" laufen gelassen. Prima für meine nach Sauerstoff gierende Lunge...

Kurze Offboard Diagnose: Der Gangmodulator könnte hin sein, neu 800 gebraucht günstiger...Super.

Nach auslesen des Speichers schließt er das aber dann aus, irgendwas blockiere wohl das Getriebe. Gut, daß ich noch in Neutral geschaltet hatte...
Aber er ist noch etwas ratlos und so muß ich morgen vormittag noch mal anrufen.
Für heute hab ich dann meinen letzten Resturlaubstag geopfert...*seufz*

In diesem Sinne...

Montag, 16. Januar 2017

Was mit Biss...

Mein Geburtstagsgeschenk...im Deutschen Theater in München. Ich habe ja das Musical schon mal vor 15 Jahren in Stuttgart gesehen, und war auch schon im Deutschen Theater in München. Aber es war wieder ein sehr schönes Erlebnis.
Da es der letzte Tag in München für das Ensemble war, haben sie sich wohl noch mal extra angestrengt. Mit viel Kraft und Ausdruck wurden die Rollen hervorragend dargestellt. Auch die anderen Zuschauer waren von den Darstellern sehr begeistert.
Das Orchester im Graben spielte auch mit besonderer Freude.
Das Deutsche Theater hat sich etwas verändert. Es war renoviert, alles sauber und neu. Mein letzter Eindruck damals war bei Cats etwas....verschlissen. Aber nun...feine Sache.
Für Interessenten hier der Spielplan:
https://www.deutsches-theater.de/

Die Fahrt allerdings nach München und die Heimfahrt waren nicht ganz so dolle. Die A7 war bis Memmingen einwandfrei geräumt. Die A96 dann nach München wurde wohl vergessen. Zumindest bis München selber. Teilweise geschlossene Schneedecke, die linke Spur frei, bis auf die 4x4 Boliden, welche ihren Vorteil nutzen (gell, Butterfly? ;-) )
Auf der Heimfahrt wurde dann ordentlich geräumt, allerdings hat der Räumdienst seine große Schaufel rausgeholt, und sperrte so die komplette Bahn. Also mit 40 km/h über die Autobahn.

Als  wir schließlich doch in heimische Gefilde kamen, haben wir uns spontan noch in eine Gaststätte verirrt. Nach einem leckeren Abendessen haben wir dann den Abend abgeschlossen.

In diesem Sinne...

Samstag, 14. Januar 2017

Die Messe...

So, Freitag der 13. ist gut rumgebracht, ohne großen Schaden ( 2012 hat mich ja am einem Freitag den 13. die Ente vom Moped geholt). Und so bin ich heute zur angekündigten Wheelie Messe in Ulm gefahren. Heute mal allein, weil meine Bikerkollegen erst morgen Zeit haben.
Aber so war ich ohne Zeitdruck und Drängelei unterwegs.
Es waren lauschige 2° plus und in der Nacht ist Schnee gefallen. So fielen die Hardcore Biker, welche mit dem eigenen Bike anreisen aus. Der Parkplatz war auch dementsprechend gefüllt. 3 Euro für ein bisschen Standfläche war ganz schön ordentlich. Aber der Eintrittspreis war mit 8 Euro erstaunlicher Weise günstiger als letztes Jahr. Als ich durch das Foyer eintrat wurde ich schon mal von 2 Jubilaren begrüßt.
2 sehr gut erhaltene Yamaha´s XT 500. Dieses Modell hat dieser Jahre 40 Jahre auf dem Buckel. Sah man ihnen nicht an...
Nach den üblichen Werbeständen von verschiedenen Reiseveranstaltern und ADAC kam man dann in die erste Ausstellungshalle.
Dort war zunächst ein großer Stand von BMW aufgebaut. So ziemlich alle Modelle die BMW anzubieten hat, waren vertreten.
Mein besonderes Interesse galt der neuen Baby BMW, die 310 er Modelle.
Laut Fachzeitschrift kann man die 310er Modelle grad nicht bestellen, da BMW ein Qualitätsproblem aus der Welt schaffen will. Made in India ist halt doch nicht alles...
Auch die Verkaufschlager, die Großen GS´sen waren zahlreich vertreten. Als GS normal und GS Adventure. Ein riesen Möbel von Motorrad. Aber gut, wers mag.
Gleich neben BMW war Moto Guzzi und Aprillia verteten. Die V7 er Reihe in verschiedenen Ausführungen sowie die großen Reise Stelvios. Diese wurden zu Messepreisen "verschleudert", weil sie ja wegen der Euro 4 Regelung nicht mehr aufgelegt werden. Dieses wurde aber nirgends propagiert. Fand ich ein wenig....unredlich. Man kauft sozusagen Vorjahresware...
Diese Guzzi fand ich sehr schick...
Honda hat sich wieder komplett auf die Afrika Twin eingestellt. Außer den "Stangen" Motorrädern, also den Bikes aus dem Katalog, hatte Honda nur ein witziges Ausstellungsstück. Den Geländeroller
X ADV. Ein großer Roller, der mit einem 750ccm Motor aus dem Integra Konzept, Grobstolligen Reifen wie mit ausreichend Federweg und anderen elektronischen Gimmicks (Keyless go) versehen ist. Stauraum für einen Helm inklusive...ein neues "innovatives" Motorradkonzept. Warten wir es ab, wie sich dieses Allzweckwerkzeug im Alltag schlägt.
Ducati hat mich ein wenig enttäuscht, hatte ich doch mindestens ein Exemplar der neuen 950er Ducati Multistrada erwartet. Aber nix da, es wurde hauptsächlich geScramblet und Diaveld.
Was aber immerhin da war, war die Hommage an die XT´s im Eingangsbereich...
Man saß sogar sehr gut auf diesem Exemplar, man hatte so ein Fahrradgefühl, wobei es sicher ordentlich  abgeht mit seinen 75 PS.
Es gab noch Stände von Triumph, Harley Davidson, KTM, Suzuki und vieler kleiner Motorradzubehör Hersteller, die Ihre Waren feilboten.
In der 2. Ausstellungshalle waren dann noch Customizer und die Verpflegung untergebracht.
Alles in allem kann ich sagen: Es hat eigentlich kein Motorrad ein "Habenwollen" Gefühl in mir ausgelöst. Liegt vielleicht aber auch daran, daß die neuen Motorräder alle so "Insektoid" aussehen.
Hier einige Beispiele:








Das Modell rechts ist übrigens eine KTM 125er. Ich persönlich finde, daß mit so "aggressiv bösen Blick" ein falsches Zeichen gesetzt wird.










Natürlich gab es auch die grad im Trend liegenden Cafe Racer zu Hauf. Aber ich finde, der Hype ist schon wieder auf dem absteigenden Ast.

Bei Touratech hab ich dann noch eine Sinnvolle Ausstattung für das Moped gefunden....
Kawasaki war gleich 2 mal durch verschiedene Aussteller vertreten. Einmal ein Kawa Haupthändler, einmal ein Mehrmarkenhändler. Aber auch bei Kawa ist zur Zeit nix für mich im Angebot.


So bin ich mit den meinigen Bikes sehr zufrieden. Leider gibt ja das Wetter wohl noch eine Weile nicht her, daß die Tengai aus der Garage kann. Und mein Schrauber ist leider erkrankt, daher gibts auch keine Neuigkeiten von der KLV.
Nach eineinhalb Stunden war ich also durch die "Messe Light" hindurch. Fazit: 2 Hallen mit vielen, aber leider schon bekannten Bikes, Customizing und Zubehör sehr Markenspezifisch...hat sich fast nicht gelohnt. Hier und da ein bekanntes Szene Gesicht, einige alte Bekannte gesehen und gesprochen, den Vormittag damit dann doch kurzweilig verbracht.

In diesem Sinne...