Paracord...

Durch meinen unplanmäßig längeren Aufenthalt dieses Frühjahr auf dem Sofaplaneten, hab ich mir im Netz mal so die Hobbies von anderen Menschen angeschaut. Da gibt es Irre, die sich in irgendwelche Bauwerke schmeißen, sich freuen, wenn sie es schaffen in zig Metern Höhe auf ein Dach zu hüpfen, und sich wundern, wenn die Schwerkraft doch stärker als die eigenen Beinmuskeln sind, und sie an Kanten, Pfeilern oder noch besser, an Parkbanken hängen bleiben, und sich die Knochen aufschlagen. Also fällt dieses Hobby für mich flach, meine Knochen werden auch schon so genug belastet...
Beim weitern Suchen bin ich auf eine relativ ungefährliche Tätigkeit gestossen. Paracord-Flechten.
Klingt jetzt ja nicht sehr spannend und fordernd, aber es beruhigt und bringt schöne Ergebnisse heraus.

Wer Bear Grylls kennt, hat bestimmt das eine oder andere Paracord schon gesehen. Es sind meistens Armbänder oder Umflechtungen von Gegenständen aus Fallschirmleinen. Erfunden wurde das ganze im Krieg. Die Soldaten sprangen mit ihrem Fallschirm ab, und nahmen sich ein paar Meter der belastbaren Schnüre mit, um immer genug Material für Befestigungen und Sicherung zu haben. Aber wohin mit mehreren Metern des Seils? Zusammenrollen ging, nahm aber viel Platz weg. Also erfanden sie eine Methode, mehrere Meter davon bequem am Körper zu tragen. Sie flochten Armbänder, Messertaschen oder umwickelten die Griffe von Spaten und Äxten. Es ergab sich ein besseres Griffgefühl, und man hatte im Notfall viele Meter stark belastbares Material dabei.

Diese Kunst wurde fast wieder vergessen, aber der aufkommende Outdoortrend der letzten Jahre hat es wiederbelebt. Es gibt Schlüsselanhänger, Tragetaschen und wie beschrieben Messergriffumwicklungen.

Als Idee kam mir diese Kunst, als ich mir überlegte, was ich für unser KLR-Treffen als Mitbringsel dieses mal machen könnte. Beim ersten Eintopf im Süden hatte ich eine Holzplatte mit Schriftzug und Daten gemacht. Beim zweiten Treffen hatte ich nichts vorbereitet, und wurde gleich mal gerüffelt...;-)
Also dachte ich mir, ein Armband in den Farben von Kawasaki wäre was nettes...und so hab ich mir im I-net genügen Paracord 550 bestellt, um mind. 20 Armbänder zu knüpfen...
So ein Band von ca. 22cm länge ist relativ schnell geknüpft. In 20 min. fertig und sieht ganz gut aus. Und wer weiß, vielleicht kann man die benötigten 2,60 m ja mal brauchen. Aufknüpfen, an der Schweißstelle der beiden Farben verknoten, und man hat ein Seil mit 250 kg Zugfestigkeit...

In diesem Sinne...

Beliebte Posts