DD oder Dresden...

Ich war Ende Januar Anfang Februar für 4 Tage in Dresden. Die Kultur und Hauptstadt Sachsens.
Nun war ich ja gegenüber den neuen Bundesländern immer etwas "reserviert". Das lag aber wohl an meiner Erziehung/ Prägung in meiner Jugend. Selbst beim Bund habe ich noch auf der Karte in diesem Gebiet gegen "Rosaland" gekämpft. Erst in den letzten Monaten meiner Dienstzeit habe ich die Grenzen zum Osten verschieben dürfen.

So sind wir also mit 2 Fahrzeugen voll besetzt gen Osten aufgebrochen und sind auch von widrigen Wetterbedingungen nicht aufzuhalten gewesen. Untergebracht waren wir im Art´otel mitten im Zentrum, nur 5 Gehminuten vom Dresdner Zwinger entfernt. Dieses Hotel gibt es in verschiedenen Ausführungen in verschiedenen Städten. Jedes Haus ist mit anderen Kunstwerken ausgestattet. Unsere Herberge war vom Künstler a.r. Penck ausgestattet.
Was soll ich sagen....nicht mal während meiner 2-jährigen Bundeswehrzeit hab ich soviele ......Dödel....gesehen, wie in den 4 Tagen im Hotel.
Der Künstler hat wohl ein sehr ausgeprägtes Phallusgefühl. Nicht nur das auf dem Dach des Hotels eine Statue steht die sowohl den Mittelfinger reckt, sondern auch nackig gut "hängen" lässt, nein in jeder Ecke, Flur, Zimmer und sogar im Speisesaal hingen großformatige Bilder mit nackten Tatsachen. Zwar im Strichmännchen Look, aber doch sehr präsent.


Aber gut, wir waren da um Dresden zu sehen, nicht um Phallen zu bewundern. Und so haben wir uns bei hervorragendem Wetter den Zwinger, die Dresdner Oper, die Frauenkirche und alle anderen Sehenswürdigkeiten angesehen. Selbst eine 2 Stündige Stadtrundfahrt im Doppeldecker haben wir gemacht. Sehr interessant und informativ.
Das Hotel lag in Sichtnähe von einer ehemaligen Zigarettenfabrik. Ein Prachtbau, der jeden Raucher schwärmerisch den guten alten Raucherzeiten hinterhertrauern lässt.
Wie gesagt nur 5 Gehminuten vom Zwinger entfernt.
Kleiner Hinweis: NICHT unter den Bäumen links nach Einbruch der Dunkelheit laufen. Die Vögel können sich nicht beherrschen!!
Der Sachsenzug. Alle sächsichen Herrscher in einem alten Graffiti vereint....der Starke, der Eitle, der Verwegene usw....
Die Frauenkirche mit der Lutherstatue im Vordergrund...
...im Inneren.
Der goldene Reiter...nicht von Joachim Witt...hier August der Starke.

Also Kulturell und Gebäudemäßig ist Dresden ganz vorne in der Sehenswürdigkeitsliga. Wir waren natürlich nicht in der Touristenhochzeit dort, und so konnten wir alles im ruhigen Rahmen genießen. Eine Führung in der Semper Oper war sehr informativ und kurzweilig.

Kulinarisch war Dresden auch nicht schlecht. Sicher es gibt regionale Spezialitäten, aber wir haben uns auf die Eierschecke beschränkt.
Abends waren wir dann eher sättigend unterwegs. Einmal in einem Brauhaus im tschechischen Stil, einmal im Augustiner Brauhaus in Dresden. Mein Sitznachbar kämpfte mit diesem hier:
Anschließend um den Abend zu beenden waren wir einmal im Lokal Planwirtschaft und haben eine tolle Location in der Dresdner Neustadt genossen, ein andermal haben wir uns in einem Pub eingefunden. Livemusik und tolle Getränke...unter anderem
So waren die Abende auch sehr nett und unterhaltsam. Geschlafen haben wir wunderbar, gutes Frühstück im Hotel ( wieder mit Penixx Bildern), also ein rundherum gelungenes langes Wochenende in Dresden.

Kurz: Dresden ist eine Reise wert. Ich kann es empfehlen.

In diesem Sinne...









Beliebte Posts