On the road again...

Der Smart ist geheilt. Nach mehreren Voodoo Beschwörungen meinerseits und redlicher Bemühungen der Werkstatt ihrerseits, läuft er wieder wie einst im Mai.
Leider ist die Heilung nicht Gratis oder für Gute Worte zu bekommen...nein, ich hab fast 700 € hingeblättert, und somit ist nun wieder etwas Ebbe im Geldbeutel. Gottseidank fiel die fällige Rechnung auf einen Monatsanfang, aber die eigentlich frei von mir verfügbare Geldmenge ist damit aufgebraucht.
Gut, verhungern werde ich nicht, Verpflegung ist gesichert. Aber sonstige Spirenzien kann ich mir nicht leisten. Im Gegenteil, noch härter sparen ist angesagt, da ja auch die Versicherungen ihren Anteil haben wollen.

Im Geschäft hab ich mich mit dem zugelassenen Auto für meinen Stellplatz zurückgemeldet, werde weiterhin im Zuschnitt eingelernt und bin trotzdem noch die Hallenschlampe. Mach mal hier, kannst Du da mal schnell, wo kommt das und jenes hin?
Witzigerweise ist diese Woche der Palettenvorrat zur Neige gegangen. Hat da etwa jemand nicht nachbestellt? Sowas aber auch....hihihi...
Da ich aber nicht im Service eingeteilt war, und ich diese Bestellungen normalerweise freiwillig mache, um keinen Ausfall im Materialfluss zu provozieren, war es interessant, daß sich keiner für die Aufgabe Zuständig zu fühlen schien. Ich fand´s lustig :))

Auch hat sich die Abteilungsleitung wie auch der Betriebsrat sowie die Personalabteilung diese Woche lächerlich gemacht.
Ein befristet eingestellter Mitarbeiter durfte diese Woche seinen Hut nehmen. Nach insgesamt 1,5 Jahren Betriebszugehörigkeit wurde sein Vertrag nicht verlängert. Soweit ja ein ganz normaler Vorgang. Ärgerlich für den Kollegen, aber noch im rechtlichen Rahmen.
Normalerweise wird dem Mitarbeiter eine Nichtverlängerung seines Vertrages mind. 3 Monate vorher mittels Schreiben angekündigt. Diesmal hat man das wohl vergessen.
Mit einem kurzen hingerotzten Satz: "Nächste Woche läuft ja Dein Vertrag aus, weißt ja schon." wurde dem Mitarbeiter das vorletzte Wochenende versaut.
Einen Nachfrage unseres  auch ahnungslosen Schichtführers wurde mit: "Hat doch einen Brief bekommen" abgebügelt. Hat er nämlich nicht. Und so hat der Schichtführer erstmal die Schichtplanung wieder umwerfen können. Nicht nur das, sie suchen Händeringend Leute, die an den Maschinen arbeiten können. Es sind sogar 2 neue Zeitarbeiter gekommen. Die haben natürlich keine Ahnung und sind auch die nächsten 2-3 Wochen nicht einsatzfähig.
Eine Bewerbung auf eine andere freie Stelle in einer anderen Abteilung, welche sogar vom BR befürwortet wurde, wurde mit dem Hinweis abgelehnt. "Da machen wir ja Deine Chef´s unglaubwürdig und untergraben ihre Autorität"...ohne Worte...

Wir arbeiten halt für eine amerikanische Firma....wie der neue Herr - so sein G´scherr....

In diesem Sinne...


Beliebte Posts