Wenn man eine Reise tut...

dann kann man was erzählen...
Und wie ich diesmal was erzählen kann!
Irgendwie mögen mich Autos nicht. Weiß auch nicht warum. Ich bin dieses Jahr an der Reihe, den Wagen Richtung Gardasee zu lenken. Die Töchter meiner Freundin haben sich hinten mit Bettzeug ne Burg gebaut, und kurz nach dem Start sind die auch eingeschlafen.
Läuft alles wunderbar, bis kurz vor der Europabrücke am Brenner...
Die Motorkrontollleuchte flammt auf, der Wagen zieht am Berg kaum noch, wir schaffen es grade noch mit dem Restschwung in eine Haltebucht. So ein Mist. Dabei war der Wagen vor 14 Tagen erst in der Inspektion. Ich wollte genau sowas vermeiden. Durch den ADAC ist rasch ein Schlepper angefordert der uns Huckepack nimmt, und nach Matrei zu einer Autowerkstatt bringt. Diesesmal sparen wir uns die 9 Euro Brückenmaut...
Eine Diagnose ist mit dem Auslesegerät auch gefunden: Eine Zündspule in der Zündbrücke ist wohl hinüber, ein Zylinder verweigert die Arbeit. Ersatzteil wird schnellstens bestellt, aber es dauert doch immerhin 3-4 Stunden bis die Reperatur vor Ort erledigt werden kann.
Günstigerweise liegt in der Nähe der Werkstatt ein Imbiss. Wir sind erst skeptisch, aber als wir sehen, daß Arbeiter, Biker und LKW Fahrer dort halten, sind wir sicher: Der ist gut.
Ist er auch, es gibt für jeden Geschmack Handfeste Portionen und die sind auch noch lecker und preiswert. So sind die 3 Stunden dann doch noch erträglich. Im benachbarten SPAR werden Zeitschriften gekauft, und man hat was zu tun.

Als wir wieder in der Werkstatt vorstellig werden, wird das Urlaubsbudget mal kurz um 400 Euro geschmälert. Gibt´s am See halt nur Pizza - geht auch.
Endlich kommen wir im Camping Duparc bei Lazise an und beziehen unser Domizil für die nächsten Tage. Malerisch in einem Olivenhain und mit Platanen und Palmen durchzogener Campingplatz auf mehreren Terrassen.

Dieses Mobilhome ist fast schon "Glamping". Hat zwar nix mit Zelt oder Wohnmobil zu tun, aber die Platzverhältnisse sind schon etwas ...verringert. Aber dafür vollwertig ausgestattet. Schlafzimmer mit Doppelbett, Wohnküche mit Gaskochfeld und Kühlschrank, kleines Zimmer mit 2 Einzelbetten und ein kleines aber komplettes Bad mit Dusche, Waschbecken und WC. Ständig Warmwasser und komplett eingerichtet mit Geschirr, Töpfe und Besteck.
Der erste Tag klingt in Lazise aus, bei eben der genannten Pizza und anderen Kullinarien. Vor 2 Jahren war ich schon mal hier, und die kleine Hafenstadt hat immer noch ihren Charme. Lecker sind die Gerichte sowieso...

Am nächsten Tag fahren wir ins nahegelegene Bardolino. Eine Shoppingmail ist angesagt. Und da sehe ich ihn - persönlich - live und in Farbe...
Den Kaufhauscop...


Bewaffnet und Gefährlich....so wie sein Vorbild.
Aber gut zu wissen, daß man Beschützt ist....XD..

Das Wetter ist sehr warm und angenehm, der Gardasee liegt malerisch in Sichtweite vom Bungalow, und das ganze ist wirklich erholsam.


Am Freitag sind wir wieder unterwegs und kaufen kleine Sachen ein. Original Olivenöl, Pestazienschnaps und Gewürze.
Auf dem Rückweg kommen wir in ein ordentliches Unwetter. Walnussgroße Hagelkörner und überschwemmte Straßen bringen aber einen echten deutschen Autofahrer nicht aus der Ruhe. Übrigens fährt die Tochter, weil ich ein gespaltenes Verhältnis zur Citroen aufgebaut habe....

Samstag Abend wollen wir dann noch schick nach Bardolino zum Essen gehen. Also aufgehübscht und eingestiegen....aber der Citroen macht keinen Mucks. Er orgelt nicht, sondern japst nur noch kurz.
Große Fragezeichen in allen Gesichtern. Keine Beleuchtung ist angeblieben, also warum sollte die Batterie leer sein?
Ein Glampingnachbar ist zufälligerweise Autoschlosser der alten Schule, und nach kurzem Kennerblick sagt er: Batterie zusammengebrochen. Mit anrollen springt der Wagen an, und wird dann von mir für 20 min durch die Gegend gefahren. Da wir noch tanken müssen, wagen wir es und stellen nach einer halben Stunde den Wagen ab, weil wir den Schlüssel für das Tankschloß brauchen. Nach der Automatentanke springt er auch ohne Mucken gleich an, und gibt uns für die Rückreise Hoffnung. Die Motorkontrolllampe brennt übrigens wieder.
Aber wir wissen ja...
Also laden wir Sonntag den Wagen und fahren mit eben dieser Leuchte wieder Richtung Heimat.
Wir biegen wieder in Matrei ab, um den Schrauber mal unser Problem zu zeigen.
"Euch kenn ich doch?" ist seine Begrüßung...und ja richtig, wir sind die guten Kunden von vor ner knappen Woche. Und auch diesmal wird es nicht billig. Neue Batterie, Einbau (dooferweise unter dem Fahrersitz) und er rechnet dafür eine halbe Stunde - 185 Euro incl. der 20 % Märchensteuer, die in Österreich herrscht.
Der Citroen läuft wieder wie ne Eins, und nach einer weiteren Shoppingpause im Brenneroutlet und eine Essenspause im Locherboden bei einem ausgezeichneten Essen und freundlicher Bedienung, geht´s ohne Stau nach Hause.
Um halb neun ist unsere Reise zum Gardasee und unser diesjähriger Urlaub beendet. Ich habe Gottseidank noch den Rest der Woche frei, so kann ich hier noch eine schöne Zeit geniessen.

Heute liefere ich die Tengai beim Schrauber ab, Lenkkopflager und Bremse vorne sind ja dran.
Auch will ich im Oktober die Sonderaktion von Promoto für Gabelfedern nutzen.

Ich werde berichten...

In diesem Sinne...

Beliebte Posts