Auszeit vor der Hektik...

Dieses Jahr haben wir uns mal wieder eine Auszeit gegönnt. Und diese nehmen wir uns eigentlich immer am Oberjoch im Wellnesshotel Lanig.
Da wir schon mehrmals vor Ort waren, kennen wir uns schon im Hotel aus und wissen über die Abläufte im Haus Bescheid.
Ab Donnerstag durften wir wieder die Annehmlichkeiten des Hauses geniessen. Herrlich diese Ruhe und Entspanntheit. Und vor allem das Kullinarische Verwöhnprogramm ist ganz großes Kino in diesem Haus.
Bei Anreise sah es da schon so aus:
Allerdings hat es dann nicht mehr geschneit, sondern ein fieser Regen und noch fieserer Wind hat die weiße Pracht fast vollständig entfernt. Es gab sogar Unwetterwarnung und man sollte keine Wanderungen mehr unternehmen. Aber wir waren sowieso nur zum Relaxen hier und wollten eh nicht vor die Tür.

Freitag jedoch waren wir doch unterwegs. Nach Sonthofen, zum kleinen Einkaufsbummel. Auch hatte ich meine Held Handschuhe eingepackt, welche ich erst dieses Jahr schon einmal reklamiert hatte (Farbablösung) und wollte wissen, wie sich nun die Firma zu dem neuen Problem äußern würde. Die Naht zwischen Ring und kleinem Finger Rechts hatte sich aufgelöst und dort klaffte nun ein Loch.
Diesmal war es ganz einfach. Wird repariert, zugeschickt und am besten daran: Eskoschtnix!. Garantiefall obwohl die Handschuhe ja schon über 2 Jahre alt sind.
Anschließend noch ein bisschen durch die Innenstadt von Sonthofen geschlendert. Die Sommertouris mit Wanderschuhen, Mountainbike und Rucksäcken sind verschwunden, die Skiläufer noch nicht da. Saure Gurkenzeit für die Geschäfte und Gastronomen. Ziemlich leer also der Ort.
Aber uns egal, Parkplatz ausreichend vorhanden und nah am Geschehen, sprich an der Einkaufsmeile.
Nach ein paar Schnappern haben wir uns dann wieder auf den Weg zum Hotel gemacht.

Die Anfahrt nach Sonthofen über die Passstraße ist jedesmal ein Highlight für meine Freundin. Da kann sie dann ihr Rennfahrergen ausleben. Sehr zum Unmut der mitfahrenden Gesellschaft meistens.
Hier mal ein Video eines Motorradirren von 2015....

Genau wie im Video waren auch diesmal Baustellenampeln unter der Woche aufgestellt. Auch noch am Freitag, als wir ins Tal abfuhren. Das bremste natürlich den Racingfluss meiner Freundin immens...zu meiner heimlichen Freude ;)
Die Strecke gilt als die Straße der 100 Kurven, und geht am höchstgelegenen Dorf Deutschlands los. Auf 34 km länge und mit 10 Kehren versehen gilt die Strecke als mittelschwer aber durchaus Anspruchsvoll für Motorradfahrer. Im Frühjahr zieren die Ausläufe der Beraufführenden Kurven und Kehren des öfteren Motorradwracks die Gegend, die meinst zerschrammt bis zur Abholung dort geparkt werden.
Da dort über das ganze Jahr gefahren werden darf (noch!) ist dort eigentlich immer reger Verkehr. Aber als Highlight einer eher langweiligen Anfahrt taugt die Strecke allemal, da man von dort über Hindelang nach Sonthofen und zurück über das Tannheimer Tal bis hin zum Namlostal nach Österreich fahren kann. Dieses Jahr hab ich es nicht geschafft, aber für die nächste Saison ist das fest eingeplant.

Sonntag sind wir dann wieder Richtung Heimat unterwegs gewesen. Bei Dauerregen und teilweise starke Windböen, haben wir uns verabschiedet. Aber wir haben schon für Februar das nächste Wochenende gebucht....

In diesem Sinne...

Beliebte Posts