Schrauberfreude...

Da meine gute alte Dame immer mal wieder Zuwendung braucht, und die Verschleißteile auch im regelmäßigen Abständen erneuert werden müssen, habe ich versucht, einen neuen Kettensatz aufzuziehen.
Auf den ersten Blick eigentlich kein Ding. Hinterrad raus, Kettenblatt ab, das gleiche vorne. Die alte Kette am Kettenschloss öffnen und das ganze wieder zurückbördeln.
Tja, bei Kawa ist einiges auf den ersten Blick einfach...
Es fängt schon mal damit an, daß verschiedene Schraubengrößen verwendet werden. Wie schön wäre es, wenn man mit einem einzigen Schlüssel oder Nuß auskommen könnte...
Des weiteren fällt natürlich erst nach der Demontage auf, daß das vordere Ritzel aus dem neuen, extra für die Tengai bestellten Satz etwas vom montierten abweicht. Leider soweit, daß es nicht mit dem Sicherungsblech gesichert werden kann...toll!
Bei der Gelegnheit fällt auf, daß die hinteren Bremsklötze wohl auch nicht korrekt laufen. Also auch kurz die Bremse hinten runtergemacht, und nachgeschaut, woran es liegt. Der Bremskolben ist ein bisschen verkrustet - auch kein Ding, wofür gibts Bremsenreiniger und Lappen?

Nach der Reinigung und dem einsetzen von neuen Bremsbelägen läuft die Bremse wenigstens wieder so wie sie soll.
Aber Kummer macht der Kettensatz. Da beim neuen leider nur ein Nietschloß dabei ist, und ich durch das falsche Antriebsritzel die ganze Schose wieder runtermachen muß, nehm ich lieber das alte Clipschloss und fummele das alte Zeuch wieder zusammen. Einzig das neue Hinterradritzel bleibt montiert und tut seinen Dienst.

Nach der e-mail an den Verkäufer mit der Frage nach Problemlösung, bin ich mal gespannt, wie sich die Sache entwickelt.

In diesem Sinne...

Beliebte Posts