Gelegenheit macht...Einkäufe

Da ist man einmal für längere Zeit ans Krankenbett gefesselt, hat einen Laptop auf dem Schoß und schon geht die Einkauferei auf ebay los....
Hier ein Buch, dort ein Spiel oder doch lieber den schon lange ins Auge gefasste Rangierheber für die Tengai?

 Ach den brauch ich ja erst im Winter wieder...
Aber so kommen dann doch einige Teile zusammen, die allesamt nächste Woche geliefert werden....hach wie schön...
Allerdings muß ich auch meine Kontostände im Auge behalten, da ich noch einige Ausgaben in diesem Monat habe. Und durch die Insolvenz aber auch durch den Unterhalt habe ich doch ganz schöne Ausgaben auf die ich keinen Einfluss habe. Ich beschwere mich nicht, daß ich diese Ausgaben habe, aber sie schränken doch ziemlich ein.
Man kann weiterhin leben, wenn auch mit weit weniger, aber wenn ich nicht liebevolle Unterstützung von meiner Lebensgefährtin hätte, wäre es um einiges schlimmer.
Wenn im nächsten Jahr die Insolvenz nach 7 Jahren geschafft habe, kann ich etwas aufatmen.
Im Rückblick war aber diese Insolvenz wichtig für mich. Ich habe gelernt, das Finanzleben anders zu leben, als ich es gewohnt war. Es geht zu einfach, daß Geld einfach bei der Bank aus der Wand zu lassen. Sicher habe ich damals Ausgaben gehabt, die fraglich waren, aber die meisten waren doch für die Familie. Und nun weiß ich, daß man nicht mehr ausgeben kann und soll, als man hat. Auch wenn es dadurch zu vielen Verzichtsvorgängen kommt. Das ist halt so.
Die ersten Jahre der Insolvenz waren natürlich ein Lernprozess, aber er war notwendig. Die letzten Jahre waren schon um einiges einfacher. Man gewöhnt sich an vieles.

Also werd ich nächstes Jahr im Ranking der Schufa hoffentlich wieder steigen, aber auf jeden Fall alles vermeiden, einen Kredit für irgendwas aufzunehmen.

In diesem Sinne...

Beliebte Posts