Ein Tag nach der Op...

Gestern mit Schrecken gesehen, daß 2 Tropfen Kühlflüssigkeit unterm Moped zu sehen sind. Nach kurzer Recherche ist das wohl entweder aus der Überlaufbohrung oder aus der Ablassschraube gekommen. Daraufhin hab ich der Schraube und der Sicherung, da diese ja nicht erneuert wurde, noch einen Newtonmeter Anzug gegönnt. Auch ist das Ölschauglas beschlagen, mutmaßlich Kondenswasser oder vielleicht ein bisschen viel Öl eingefüllt. Nach Vorschrift 2,5 ltr. und neuer Ölfilter. Wären weniger gewesen, wenn der Ölfilter drin geblieben wäre.
Da mein Lager aber neue Verschleißteile hergibt, warum nicht? Auch die Wasserpumpendichtung zum Gehäuse wurde erneuert. Die Wellendichtung hab ich sorgsam ausgebaut, die war mir doch zu teuer neu zu besorgen. Aber für die Zukunft werde ich mir mal was aufs Lager beschaffen.

Leider mußte ich auch gestern wieder durch den Regen fahren. Bin bei trockenem Wetter los, und in den Siff reingekommen. Nun sieht die Tengai wieder aus wie S...
Da auch der Unterfahrschutz noch demontiert ist, hat sich das Spritzwasser sauber auf den Motor gelegt. Auch war die Strecke noch nicht so lang, daß ich die volle Motortemperatur erreicht habe. Und so wie im Harz, brenne ich hier nicht durch die Landschaft...

Also werd ich weiterhin die Dichtung im Auge behalten, war ja immerhin meine erste Schrauberaktion in "Eigenregie".

Für weitere Arbeiten schaue ich jedenfalls zuversichtlich in die Zukunft. Wäre doch gelacht, wenn ich nicht mein Moped mal komplett kennen lernen würde.
Ich bin ja auch weiterhin auf der Suche nach einem Ersatzmotor, damit ich einen der beiden dann komplett neu aufbauen kann. Allerdings wollen die jetzigen Besitzer teilweise Unsummen für alte, schon verranzte Motoren, oder die Angebote sind so weit weg, daß sich ein blinder Kauf nicht lohnt.
Ich werde sehen was sich ergibt.

In diesem Sinne...

Beliebte Posts