Leihgeräte...

Da meine Tengai ja grad nicht so fit ist, und sie eigentlich ja auch nicht mehr bewegt werden soll, habe ich bei einem Bekannten für eine Woche ein Motorrad geliehen bekommen. Normalerweise verleiht ein Biker ja sein Bike nicht...alte Regel...Frauen und Motorräder werden nicht verliehen...
Aber da dieser seine "Doris" äußerst selten bewegt, hat er wohl mal ein Auge zugedrückt.
Doris ist eine MZ. Nicht das man jetzt die alten DDR Sperber und Habicht Modelle im Kopf hat, nein, Doris ist eine echte Supermoto.
Herztechnisch ist Doris eine Yamaha 660ccm Einzylinder. Mit ein paar Sinnvollen aber auch Sinnlosen Verbesserungen hat MZ versucht, den damaligen SuMo Hype zu bedienen. Motortechnisch ist ja auch wirklich nichts zu meckern. Zieht sehr gut, läuft ruhig und hat Kraft in allen Lagen, wenn man am Kabel zieht.
Aber das wars dann auch schon aus meiner Sicht.
Die kleinen Räder verlangen vollen Einsatz, ich bin eigentlich zu groß für das Gerät (komischerweise ist mein Bekannter größer), die Fußrasten sind zu niedrig für den normalen Fahrstil. Vorderbremse sowas von giftig...man nutzt sie eher weniger...
Irgendwie steht sie selbst auf dem Seitenständer fast Senkrecht, was einem bei unebenen Boden ein komisches Gefühl gibt, ob alles sicher steht.

Aber ich will mich nicht beklagen, ich fahre zu gerne Motorrad, um mich mit solchen Kleinigkeiten abhalten zu lassen. Und wie gesagt: DER MOTOR....:-D

Am Samstag ist geplant, daß die Tengai operiert wird. Werkzeuge und Ersatzteile sind hergerichtet und ich hoffe, daß sie die 10 km bis zum Schrauberpunkt schafft. Wenn nicht, dann hab ich ein echtes Problem.
Sollte die Operation auch nicht gelingen, stehe ich ohne Motorrad da...und das für längere Zeit...

Hoffen wir das beste...

In diesem Sinne...

Beliebte Posts