Land unter im Süden...

Was hier die letzten Tage Regentechnisch passiert ist, kann man getrost eine Katastrophe nennen. Mehrere Tote und Verwüstungen in Schwäbischen und Bayrischen Landstrichen.
Was bei mir zu Hause passiert ist, sind dagegen Peanuts.
Heute wollte ich mal wieder nach dem Rechten zu Hause schauen, und stutzte als ich ankam. Trubel auf dem Dachboden und in meiner Tür steckte ein Schlüssel?...
Beim eintreten sah ich dann schon warum...
Wie vor 2 Jahren war wieder Wasser über das Dach innen entlang im Haus gelaufen. Bei mir ist es nur an der Küchenwand entlang gelaufen. Bei meinen unter mir wohnenden Mietern sieht es übler aus. Die Leute waren 3 Tage nicht da, und mussten bei der Heimkehr feststellen, daß sich die tapezierte Decke hervorragend als Wasserblase eignet, bis die Tapete eben reisst. Fazit: Bett nass, Matratze ruiniert und immer noch bei jedem Regen ein stetiges Tropfen ins Zimmer.

Wie es nun mein Vermieter geschafft hat, weiß ich nicht, jedenfalls hat es nach einer Stunde geschellt, und 2 Dachdecker standen vor der Tür. Nach dem Ausbau meines Küchenlukenfensters hat sich ein mutiger Dachdecker nach draussen gewagt. Es waren 3 Ziegel etwas beschädigt, aber die waren nicht der Grund für den Wassereintritt. Die am Fenster entlang verlegten Dachziegel waren in ihrer Aufnahme verschmutzt. So konnte das Wasser nicht ablaufen und hat sich einen anderen Weg gesucht. Nachdem der Handwerker diese Ziegel entfernt hatte, sah man schon, daß die Lattung darunter komplett durchnässt war. Also war dort der Kasus Knacksus. Auflage gereinigt, die Ziegel neu verlegt, und nun soll es wieder dicht und sicher sein. Schaunmermal ...wie der Kaiser sagt.

Ich habe meinen "Untermietern" noch meine Handynummer dagelassen, falls doch noch mal was sein sollte. So müssen sie nicht beim Vermieter anrufen. Nun muß erstmal die Wand trocknen. D.h. ich muß bei schönem Wetter öfters nach Hause - lüften... und dann irgendwann später wieder tapezierten und streichen.

In diesem Sinne...

Beliebte Posts