Das Treffen...

Puuh....es ist geschafft. Das geilste Wochenende dieses Jahres ist vorbei. Das jährliche KLR Treffen, dieses mal in Soltau. Soltau ist knapp 630 Kilometer von mir entfernt. Für meine alte Dame eindeutig zu weit. Also habe ich die KLV startklar gemacht und bin am Donnerstag auf die Reise gegangen.
Selbst mit fast 100 PS ist es doch eine lange Tour. Insgesamt 3 Tankstopps und kleine Pausen waren nötig um dort anzukommen. Donnerstag selbst war ein Tag zu früh fürs allgemeine Treffen, aber ich habe den Mitorganisator noch etwas geholfen. Auch kann man dann noch ein bisschen persönlicher quatschen.
Dieses Jahr war die Hamburger Fraktion der Ausrichter und so wurde es das Treffen mit der bisher größten Teilnehmerzahl. Auch wurde ein Tagesprogramm ausgearbeitet, aufgeteilt in eine Offroadfraktion und eine Onroadfraktion.
Mit der KLV nahm ich natürlich an der Onroadvariante teil.
Mit 8 Fahrern war die zwar zur 16 köpfigen Offroadtruppe nur halb so stark, aber wir hatten mindestens genauso Spaß. Es ging über Alleestraßen entlang des Heide Nationalparks, ums Manövergelände Munster herum und auf Straßen 2. und 3. Ordnung durch Wäldchen und Felder.
Die Straßen rund um Soltau haben eine Besonderheit: Sie sind Schnurgerade. Nach 2 oder 3 Kilometer kommt dann eine Kurve - und dann wieder eine Gerade. So kamen wir auf ganz ordentliche Geschwindigkeiten. Teilweise habe ich mit 140 km/h die Gruppe aufgerollt, um die nächste Kreuzung oder Abzweigung zu sichern. So ist gewährleistet, daß die Truppe zusammenbleibt und nicht durch Sonntagsfahrer, Womodriver oder LKW´s getrennt wird.
Ist zwar nicht ganz legal, aber es dient der Sicherheit.

Die Offroader haben sich wohl nach einhelligen Berichten eine richtige Ralley geliefert. Durch Sandpassagen, auf Schotterpisten und sogar eine Wasserdurchfahrt hat die Teilnehmer begeistert. Und sie behaupten auch Stein und Bein, sie hätten fast einen Wolf überfahren. Soll es um Soltau geben...
Das Material wurde nicht geschont, es gab 2 Plattfüsse, aber auch im Vorfeld ist bei der Anreise die ein oder andere KLR in Nöten gekommen. Leider hat es dieses Jahr wieder unseren Jo erwischt. Er kam auch Donnerstags an, und als er am Freitag von seiner Pension aus loswollte, ging nix mehr. Wir haben dann auf die Schnelle versucht zu helfen, aber erst unser Mann aus Drochtersen konnte helfen:
Indem er praktisch auf das Treffen verzichtete, und mit Jo nach Drochtersen fuhr, immerhin über 400 km, um die KLR wieder fit zu machen. Letztendlich war es doch nur die Batterie, aber man kam nicht ohne weiteres drauf, und so wurde gesucht und gesucht, und dann gefunden.
Die KLR lief wieder wie neu. Leider wurde Jörgs Tengai auf der Strecke geschunden und selbst ein Fall für den Op Tisch...

Auf dem Treffen selber gab es dann noch eine tolle Überraschung:
Ich habe Butterfly getroffen! Ihr Mechaniker ist ein altgedientes Mitglied in der KLR Truppe und er hat dieses Wochenende sein Kommen zugesagt. Leider konnte Sie nicht mit Ihrer NX Africa anreisen, da Sie sich vor kurzem bei einem Umfaller verletzt hatte. Wir beide hielten dann die Vegitarier Flagge hoch und haben uns an der kleinen Veggipfanne beteiligt. Beim schnippeln wie beim verspeisen...
So war dieses Wochenende ein tolles Erlebnis, der Start meiner Urlaubswoche, ein Treffen alter Bekannten, Kennenlernen neuer Leute und ein Mini Blogger Treffen.
Insgesamt habe ich dieses Wochenende 1538 km auf der KLV verbracht....so ein kleiiiiines Biiiiischen habe ich grade genug vom Motorradfahren - aber nicht für lange. Bin ich mir sicher.
Achja...es war übrigens das heißeste Wochenende des Jahres, wir machen das fürs Treffen immer so...
Es war so heiß, daß sich der Kleber des Innenverschalung meines Helmes gelöst hat. Durch einen herrlichen Landregen auf der Heimfahrt hat sich die Pinlockscheibe gelöst und lässt Wasser durch - es wird wohl einen neuen Helm demnächst geben...
Hab auch schon was im Auge...
Hatten 2 Teilnehmer vor Ort, konnte ich mir also schon in Ruhe anschauen.

Hier noch ein paar Impressionen...






Das letzte Bild zeigt übrigens meinen KLV...sie hat sich auf der Tour eine Ihrer Verkleidungsschrauben entledigt. Liegt bestimmt irgendwo auf den 1538 km herum.
Muß ich nun ersetzen...mal sehen was ich noch am Lager habe.

In diesem Sinne...



Beliebte Posts