Wieder mal bei ebäh gesucht...

Wenn man einen Reisebomber fährt, muß man ihn auch entsprechend ausstatten. Da aber Heizgriffe für mich sehr dekadent wirken, wollte ich lieber in ein Motorradnavi investieren. Also die einschlägigen Seiten im I-net besucht, um die Stärken und vor allem die Schwächen von Motorradnavis herauszubekommen.
Fazit: Viele Motorradnavis können viel, meist aber nur eine Saison, dann gehen sie defekt. Sonscheiss...
Also hab ich mal abgewartet. Und siehe da, dieses Jahr im Mai kam ein neues Navi von Blaupunkt auf den Markt. Die übliche Hardware, TomTom Software aber preislich im unteren Bereich. Klingt ja schon mal gut. Trotzdem würde ich ungern den Preis für ein Neugerät aufbringen wollen.
Also wird bei ebäh eben mal eine Suche gestartet und siehe da, nach nur ein paar Monaten klingelt es und ein Verkäufer möchte sein Navi loswerden. Nur einmal benutzt, danach wieder vom Motorrad abgebaut und zum Kauf angeboten.
Jetzt könnte man sich ja mal fragen: Warum? Aber für jemanden der sich für so ein Gerät interessiert ist das eher nebensächlich. Es wird nicht als defekt oder beschädigt angeboten, und das zählt.
Also biete man mal vorsichtig mit, und wird nach einem kurzen Bieterwettstreit (49 Gebote) mit dem Zuschlag belohnt.
Also das ist es jetzt also...
Das Motopilot 43 eu lmu

Verfügt über 43 Länder Europas und Europäische Türkei und hat ein Lebenslanges Kartenupdate.
Aber was heißt schon lebenslang? Und Blaupunkt existiert ja als Firma nicht mehr, sondern nur als Namensrecht und man kommt bei Recherchen irgendwo zwischen Hannover und Großbrittanien raus.
Aber gut. Der Preis war günstig also freuen wir uns mal. Die Haptik ist in Ordnung, und auch die Bedienung ist nach eingehendem Studium des Handbuches wohl kein Problem. Aber welcher Mann braucht ein Handbuch? Rumdrücken und probieren...so macht man(n) das.
Die Rezensionen bei amazine und anderen Foren sind geteilt. Einige jubeln - andere fluchen über das Teil. Aber immer auf hohem Niveau. Touchscreen soll schwergängig sein. Logisch - ist ja auch keiner. Es ist ein 2 Folienschirm der Druck braucht um zu funktionieren. Für die Handyverwöhnte Generation eine neue Erfahrung. Auch das Ziel programmieren wird gerügt: "Ist ja von gestern die Einstellung, erst die Buchstabengruppe und dann immer weiter bis der Ort gefunden wurde..."
Tja, war wohl eine Frau, weil ein wenig mehr rumprobieren in den Einstellungen lässt eine QWERTZ oder gar QWERTY Tastatur erscheinen. Steht aber nicht im Handbuch...ätsch.
Die Navigation selber ist nicht anders als bei anderen Geräten, man kann bis zu 24 unterschiedliche Fahrzeugbilder als Gimmik auf den Schirm bringen. Außer Kreuzfahrtschiff und StarWars Fighter gibt es für jeden Geschmack was...selbst Panzer. Der dürfte für die Einstellung "Luftlinie" wohl passend sein. Kurvige Strecken lassen sich in 3 "Härtegraden" festlegen, bin aber noch nicht dazu gekommen das zu testen. POIS sind vorinstalliert, können auch noch differenziert werden und Routen lassen sich direkt am Gerät erstellen, verschieben und wohl auch speichern.
Aber soweit bin ich noch nicht, erst muß es mal ordentlich laufen, dann mache ich mir Gedanken über Routenplanung. Es soll mir ja erstmal nur den groben Weg weisen, wenn ich in unbekannten Gebieten bin. Kompassfunktion finde ich z.b. interessant...

Als das Navi kommt, ist es bis auf Klebepads für den Lenker vollständig. Schön. Allerdings ist es vom Akku her leer. Also erstmal an eine USB Ladestation anschließen und abwarten. Aber es passiert nix. Man muss das original Kabel nehmen, dann klappts. Naja, hätte man ja auch irgendwo hinschreiben können. Die Ladeschale macht einen stabilen Eindruck, die Halterung dafür sowieso. Allerdings werde ich die nicht verbauen, weil ich das Navi nicht am Lenker will. Es soll Zentral über die Instrumente.
Also Ladeschale mittels RAM Mount Artikel angebaut und das Kabel mit dem Umspanner von 12 auf 5 Volt verlegt. Bin ja kein Anfänger mehr was Verkabelungen betrifft, aber irgendwie lädt das Teil nicht in der Schale. Strom fließt von der Batterie bis zum Umspanner und das wars.  Sollte ich den Grund für den raschen Verkauf nach Erscheinen gefunden haben? Der Verkäufer antwortet auf meine Fragen diesbezüglich nicht. Aber nicht mit mir Freundchen, die Bewertung steht ja noch aus...
Ein Freund misst mir freundlicherweise mal die Kabel durch, und stellt das gleiche Ergebnis fest. Ladeschale würde, wenn sie könnte...aber der Konverter ist wohl am Ars...
Ok, dann die radikale Kur. Das Kabel nach dem Konverter getrennt, und nun im Fachhandel für nen 10er einen neuen, stufenlos einstellbaren Konverter besorgt. Nun muß man halt erstmal noch löten und den neuen Konverter ordentlich verbauen.

Sollte das nicht bis zum Treffen hinhauen, werd ich wohl mittels dem USB Ladekabel und eines Adapters das Navi über die Bordsteckdose betreiben. Geht auch, ist aber nicht mehr 100% Wasserdicht.

Es bleibt halt immer spannend...
Heute z.b. ist das jährliche Riedtalbikertreffen in Achstetten. Grade tropft es hier etwas, aber ich hoffe, bis zum Nachmittag ist das durch. Ist ja schon mehrere Jahr Tadition dort Flagge zu zeigen. Auch trifft man Leute, die man das ganze Jahr nur auf Messen oder Bikerveranstaltungen trifft.

Die KLR steht mit stoischer Ruhe daneben, wenn ich an der KLV schraube und ich glaube sie zürnt mir nicht, wenn ich mich mit der Diva beschäftige. Sie weiß, unter der Woche bin ich mit ihr unterwegs. Der Verbrauch an Sprit ist wie immer bei ca. 4 ltr./100km auch bei forcierter Fahrt. Allerdings wird ihr Öldurst immer mehr. Ich hoffe, daß es sich noch ne Weile vermeiden lässt, da an die Innereien zu gehen. 

In diesem Sinne...

Beliebte Posts