Beobachtungen

Man fährt ja mit offenen Augen durch die Gegend - einerseits weil man was sehen möchte, anderseits weil man auf andere Verkehrsteilnehmer achten muß. So ist das halt als Motorradfahrer.
Bei diesen Beobachtungen fällt einem immer mal wieder tolle Sachen auf.
Das obligatorische HandyAutofaherVerhalten, die verwirrten Fußgänger, Autofahrer die wahrscheinlich ihren Lappen in der Lotterie gewonnen haben usw....

Letzte Woche hab ich dann wieder mal ein Highlight gesehen. Ein Maxi- Rollerfahrer (jaja Klischee) mit offenem Helm, ärmelose Weste, kurze Hose und Sandalen kam mir auf einer Abbiegespur entgegen. Ich hatte Rot, so konnte ich genau seinen Fahrstil studieren.
Man(n) fährt also gemäßigt an die Abbiegespur heran, blinkt ordentlich - und jetzt kommt´s - er läßt plötzlich bei Beine nach unten hängen, als ob er sich in der Kurve nicht sicher ist, daß er nicht umfallen könnte. Geht´s noch? Sicherheitsgefühl hin oder her, so eine Kurventechnik habe ich noch nie gesehen.

Des weiteren noch ein  Klischee entgegen gekommen. Ein Goldwing Fahrer. Auch mit offenem Helm, Shorts und Sandalen. Ok, die Kleiderfrage ist ja jedem selbst überlassen. Aber der Typ hatte so eine helle Hautfarbe, die hätte eher auf eine totale Lederkombi schließen lassen.
Natürlich hatte er die beiden obligatorischen Flaggen gehisst. Deutschland und die Südstaatenflagge - dieser Rebell. :-)
Ich vermute im eingebauten Radio/Cassettendeck lief Helene Fischer XD

Auf dem Heimweg von der Spätschicht hatte ich dieses Jahr auch schon mein ordentliches Ausweichmanöver absolviert. 2 Fahrzeuge vor mir verlassen paralell den Kreisverkehr. Das ist auf einer einspurigen Straße schon hohe Kunst. Es war aber wohl kein Rennen, denn das linke Fahrzeug bremst direkt nach der Ausfahrt abrupt ab, um nach links auszuscheren und wieder in den Kreisverkehr einzufahren?... Also in die Eisen, lösen, Schulterblick und nach rechts ausweichen...wie im Lehrbuch...

Was in letzter Zeit immer mehr auffällt: Riesen Reiseenduros. Nicht nur die Adventure BMW Vollbekoffert, sondern auch immer mehr KTM´s , Aprillias Caponords und die neuen Afrika Twins. Wobei letztere eher einen schmalen Fuß macht.
Bei den Fahrern ist es auch immer das gleiche: Helle Kombis, bevorzugt mit Wüstennamen drauf, natürlich Klapphelm mit voller Funkaustattung, Sonnenblende unten... Auch das Verhalten ähnelt: Grüßen ist eher weniger angesagt. Aber dazu habe ich ja meine eigene Theorie.
Die neuen Superduperelektronik- Schlachtschiffe haben links ihre Steuerzentrale. Dort wird, bevorzugt während der Fahrt, das Mapping geändert, das Ansprechverhalten des Fahrwerkes und wahrscheinlich auch die Wettervorhersage live abgerufen. Da hat man keine Zeit für andere Nettigkeiten.
Das Motorradfahren gerät so eher in die 2. Reihe. Aber was soll´s, wenn man zurückfällt hat man ja dank TCS und PS ohne Ende,  eine Lücke wieder schnell geschlossen. Daß man dabei aber andere Verkehrsteilnehmer vielleicht in eine blöde Situation bringt, bemerkt man gar nicht.
Letzte Woche hat mich so ein Schlachtschiff flott überholt. Eigentlich kein Beinbruch, wenn ich ihn im Rückspiegel irgendwie bemerkt hätte. Aber nach einer grünen Ampelphase schoß dieses Riesenteil mit seinen Koffern so nah an mir vorbei, ich hätte ihm locker in den Koffer greifen können, wenn ich ansatzweise seine Geschwindigkeit gehabt hätte.
Die Windschleppe mal ganz außer acht gelassen, hat er mich ordentlich erschreckt... Blödmann...

Also merken wir uns: Als Motorradfahrer IMMER mit der Unzulänglichkeit der anderen Verkehrsteilnehmer rechnen.
Mein Fahrlehrer sagte damals: Ein Biker hat immer gute Nackenmuskeln...sein Kopf muß laufen wie ein Radar - immer links rechts gucken...

So, jetzt genug ausgekotzt...

In diesem Sinne...

Beliebte Posts