Update Motopilot 43...

So, nachdem mir das Motopilot auf der Soltau Tour jede, wirklich jede Autobahnausfahrt nahegelegt hat, wollte ich mich mal wieder mit dem Teil beschäftigen.
Bis jetzt habe ich noch nicht herausgefunden, welche Einstellung man tätigen muß, um die Reiseroute wenigstens etwas sinnvoll auf der Autobahn zu absolvieren. Sicher ist das nicht der Idealfall für einen Motorradfahrer, aber wenn es für die Anfahrt zum Urlaubs-/ Tourenfahrt besser ist...dann muß es halt sein.

Auch bei der Montage, in die KLV, für die Stromzufuhr zur Ladeschale haben wir wieder gebastelt.
Was sehen wir?....
Es gab zum Austausch für den defekten Konverter der Navistromzufuhr einen neuen Konverter, stufenlos einstellbar. Da dieser eine Anschraubung zur Kühlung an Metall hatte, aber mein Heckrahmen weil aus Aluminium und außerdem verboten, dafür ausfiel, einen schönen goldenen Kühlkörper aus einem PC.
Einen weißen Taster, der das ganze Plusmäßig vom Strom trennt, wenn ich das Navi gar nicht am Moped hab.
Soweit - so gut.
Nun wurde das Navi in der Ladeschale sogar geladen. So sollte es sein. Aber irgendwas ist immer noch faul.
Im Stillstand klappt das, aber beim fahren, wenn der Motor über 2500 U/min läuft, schaltet sich das Navi ab.
Nun hab ich schon verschiedene Suchen gestartet, woran das wohl liegen könnte. Also an der Ladeschale kommen 5 V an, so wie es sein sollte. Aber wie es beim fahren ist, kann ich noch nicht sagen. Vielleicht gibt es dann mehr Strom oder Spannungsspitzen, die dem Navi die Lust rauben zu funktionieren?
Für den Fall muß wohl noch was in das Kabel Richtung Schale reingedengelt werden. Einen Kondensator vielleicht? Da müssen wir uns noch was überlegen.
Also wird es vor der Winterpause nicht langweilig.

Und auch für die Winterpause selber stehen einige Sachen auf dem Plan.
Nötig sind auf jeden Fall die Stahlflexleitungen und einen neuen Kettensatz. Stahlflex für mehr Sicherheit und Wartungsarmut, der Kettensatz - weil der alte hinüber ist.
Auch meine Sitzposition steht zur Debatte. Mein Kniewinkel muß größer werden, sonst kann ich nicht allzulange ruhig sitzen. Erreichen möchte ich das evt. mit anderen Rasten und einer Lenkererhöhung. Auch der Sattel steht nochmal im Fokus. Mein Ersatzsattel aus dem Keller könnte nochmals zu Ehren kommen, indem er ca. 2cm höher als die jetzige hergerichtet wird.
Das sollte mir eine entspannte Sitzposition bieten, damit längere Touren ohne Knieschmerzen wieder möglich sind.

Hach, biken ist halt doch ein Gesamthobby, bei dem man sich immer wieder Gedanken machen muß, damit sein "Schätzchen" auch gut läuft.
Neue Reifen hat die KLV unlängst bekommen, Datum und Kilometerstand notiert - so weiß ich ab jetzt, wieviel km die Reifen schaffen. Die mitgekauften habe ich immerhin noch 5000 km benutzen können. Aber ich hoffe, daß die neuen Reifen mindestens das doppelte schaffen.

Da das Wetter sich nun endgültig aus dem Sommermodus verabschiedet hat, habe ich schon meine "dickere" Jacke hervorgekramt. Bei dem morgendlichem Weg zur Arbeit ist sie schon notwendig. Es ist kühl und hier und da sind Nebelfelder auf den Straßen. Die Sommerjacke schafft das nicht mehr.
Sollte es mittags dann wärmer sein, bleibt die Jacke halt weiter auf. Aber schwitzen tut man immer noch. Egal ob mit Funktionswäsche drunter oder dem klassischem T-shirt.
Auch die Handschuhfrage ist nun wichtiger als vor 3 Wochen. Morgens leicht gefüttert, mittags ohne Innenleben. Aber das hat man halt im Rucksack dabei.

Achja..Rucksack...ein neues Thema. Ich brauch bald einen neuen. Der jetztige ist schon mehrere Jahre alt, und hat seinen Dienst getan. So schaue ich mich um, und suche einen, der einigermaßen Wasserdicht, geräumig mit Innenfächern, nicht zu groß, passgenau sitzt, gut zu sicherende Riemen hat ....und nicht zu teuer ist. Also wieder was mit Recherchepotenzial.

In diesem Sinne...



Beliebte Posts