Dem Elektrolurch auf der Spur...

Am heiligen Sonntag ist jetzt auch mal die Tengai wieder dran. Nachher ist die sonst noch beleidigt...
Da ich gestern knapp 400 km aufm Sattel gesessen hab, bin ich aber auch froh, heute mal nicht zu fahren.
Da ich von meinem Kumpel ja da alte TomTom geerbt habe, möchte ich mal schauen, warum die Steckdose an der Tengai nicht funktioniert.
Also die Gute mal in Position gebracht und langsam nakisch gemacht.

Als erstes checke ich mal meine Sicherungen unter der Sitzbank. Vielleicht hab ich Glück und bin gleich fertig. Tja, denkste...
Alle Sicherungen sind optisch in Ordnung können sogar durchgemessen werden. Also weiter im Konzept, an die Steckdose und deren Schalter anschauen.











Leider ist da die Kanzel im Weg. Also auch runter damit.

Sogar die Seitenverkleidung muß runter, damit man mal ordentlich hinschauen kann. Leider sehe ich dabei, daß an der Seitenverkleidung eine Befestigungslasche eingerissen ist. Aber hält noch soweit und wird auch mit einer Montageschraube mit breiter Auflage befestigt. Merkzettel: Epoxydarbeiten vormerken...












Leider ist dort aber auch kein Strom zum fließen zu bringen. Weder der Schalter noch die Steckdose selber hat optisch Mängel. Ich vermute somit auf der Strecke von der Steckdose zur Batterie den Fehler. Somit müsste auch der Tank runter. Aber nee, dafür hab ich heute keinen Bock. Außerdem ist grad frisch getankt, d.h. 20 Kilo Tank wuchten...nee nicht am Sonntag. Sicherheitshalber nochmal alle Sicherungen wechseln, den Rest sehen wir dann.
Wenn ich nun aber schon mal soweit die nackte Dame vor mir habe: Der neue Endtopf mach ich noch drauf. Den alten demontiert, und den neuen aufgesetzt. Vorschriftsmäßig mit allen db- eatern.



Ich hab die Befestigungsschelle des alten GPR beibehalten, weil die aus Carbon ist. Die neue mitgelieferte ist "nur" Edelstahl. Optisch ist natürlich keine Veränderung sichtbar, aber Soundmäßig klingt er nun etwas "heller" und bei Drehzahl etwas blechender wegen dem nun verbautem Eater. Gewöhnungssache...falls es nicht gefällt, kommt das Teil wieder raus. Da das ganze Plug and Play ist, das Zwischenrohr aus Edelstahl und somit noch einwandfrei, geht das ganze recht flott über die Bühne.






                                                                                                                  

Die e- Nummer ist diesmal nicht an dem Deckel auf der Krümmerseite eingraviert, sondern innen am Topf aufgedruckt. Ob das sich nach ein paar hundert Kilometer noch lesen lässt...deshalb mal lieber ein Bild davon gemacht.

Nachdem das erledigt ist, und die Tengai wieder vollständig bekleidet da steht, mache ich auch gleich mal die Halterung für das TomTom am Lenker fest.

Mittels einer RAM Mount Halterung trohnt das Navi nun gut im Blick und stößt bei Rangierarbeiten nicht an der hohen Scheibe an. Vorbildlich.
Allerdings gibt es noch ein Stromproblem. Nicht nur das die Steckdose nicht geht, am Navi selber ist ein kleiner Stromstecker für die Steckdosen der BMW-Fraktion verbaut. Aber da hat mir mein Kumpel ein passendes Teil mitgegeben, daß passt sogar auf beide Größen.
Also das auch noch ausgetauscht und dann bin ich fertig für heute.
 Beim Schrauben an der Stromversorgung ging mir dann durch den Kopf, daß es vielleicht einfacher wäre, eine neue Steckdose zu verbauen. Einfach die alte 1:1 gegen eine neue austauschen, und die alte Kabellage einfach rausschmeissen. Das wäre wieder ein Projekt...mal schauen, was so ne Steckdose kostet.

Ich werden wieder berichten.

In diesem Sinne...







































































































Beliebte Posts