Jubel Trubel Heiterkeit...

Juchuuu! Sie lebt!...
Heute habe ich es nicht mehr ausgehalten. Ich habe die Tengai von ihrem Wintermantel befreit, sie an die Sonne gezerrt, und dann hab ich die frisch geladene Batterie vorsichtig implantiert.
Dabei bin ich dieses Jahr mal wie folgt vorgegangen:
Als erstes die Batteriepole mit einer Drahtbürste frisch blank gebürstet. Danach die Kabelschuhe der Tengai sowie die Zusatzschuhe der Hupe und der Steckdose mittels Schmiergelpapier blank gemacht.
Nach dem verschrauben das ganze mit Batteriefett einigermaßen Rost und Gammelfest eingeschmiert.
Dann war es soweit!
Schlüssel rum - die Neutrallampe leuchtet - gutes Bild. Den Choke herausgezogen, Benzinhahn auf und dann sanft und gefühlvoll auf den Startknopf gedrückt.
Nach 10 sec. orgeln ein erster zaghafter Versuch von ihr anzuspringen....aber nein, es reicht noch nicht.
Also nochmal gedrückt, und nach weiteren 5 sec. fängt sie an zu bollern und der Motor läuft.


Anschließend hab ich Sitzbank und Seitenteile wieder montiert. Sie steht da wie neu...alles glänzt noch so wie ich es beim Einwintern hinterlassen habe. Ein Schmuckstück eben...
Also schnell die Finger gewaschen (war wohl doch nicht so sauber...), und rein in die Bikerklamotten. Ich muß auch nur ganz wenig die Luft einziehen bei der Hose. Aber ich habe ja auch den Pullover in die Hose gesteckt.
Die warmen Handschuhe rausgeholt, auf die Tengai und ab dafür...
Die ersten 10 km erst mal langsam angehen lassen, da ja auch die neuen Pellen drauf sind. Aber dann, der Motor ist warm und ich geb mal richtig Gas.
Durch die Dörfer gemäßigt, auf freier Strecke fliegt sie nur so dahin. Überholen ist ein Kinderspiel, und dabei ist der andere Vergaser noch gar nicht eingebaut...

Nach einer Stunde rolle ich wieder zu Hause in den Carport und grinse von einem Ohr zu anderen...
Jetzt hoffe ich noch auf einen schnellen Frühling und dann darf sich der Smart ausruhen...

In diesem Sinne...

Beliebte Posts