Wieder daheim...

Seit gestern steht die Tengai wieder unterm Carport. Wir haben sie am frühen Mittag in der Werkstatt abgeholt. Als wir auf den Hof fuhren, war Party hoch drei... Die Dorfjugend mit ihren Fahrzeugen bevölkerte den Hof, und ich hatte schon Sorgen überhaupt das Grundstück verlassen zu können. Irgendwas wurde in der Nachbarscheune mit einem Hochlader angestellt.
Also das Garagentor hoch, Tengai raus, letzter Blick auf den Boden - alles sauber, und Tor wieder zu.
Meine Kluft angezogen, und die gute mittels Choke gestartet. Kurze Ruhe in der Nachbarscheune....der GPR tut immer wieder seinen Dienst...:)
Meine Freundin fuhr dann vor, und ich setzte mich nach immerhin 3,5 Wochen mit meiner Tengai in Bewegung.
Natürlich erstmal wieder langsam und bedacht, weil Motor noch kalt und auch das hohe Gefühl im Gegensatz zu der Bagheera muß erst mal wieder in den Körper finden.
Nach kurzer Zeit aber wieder alles beim alten- Fahrtechnisch. Aber man hört auf jedes Husten und Spucken, interpretiert ein Klappern hier und da...es ist wieder KLR Zeit...

Nach 20 km biegt die Freundin Richtung Heimat, und ich halte kurz neben Ihr. "Ich fahr noch ne Runde".
Und so biege ich nach links, sie nach rechts und ich fahre nochmal 25 km durch die Gefilde. Der Motor läuft prima, Kühlung funktioniert auch bestens...also scheint bei der Op nicht gravierendes falsch gelaufen zu sein.

Ob ich allerdings die kommende Woche mit der Tengai in die Frühschicht starte, weiß ich noch nicht. Heute morgen war ein totaler Nebel hier und die Temperaturen sind auch nicht mehr flauschig.
Mal sehen...

Auf jeden Fall war diese Schrauberei mal eine tolle Erfahrung, und ich hoffe, daß ich weitere  erstmal nicht erledigen muß.

Langsam beginnt wieder die Mopedlose Zeit, und ich bin gespannt was der Winter wieder an Projekten und Einkäufen bringt.

In diesem Sinne...

Beliebte Posts