Was es nicht alles gibt...

Gestern waren wir in Isny, die Tochter meiner Freundin in der Reha besuchen. Es gibt dort naturgemäß viele Sachen zu sehen, die die Zeit des Kuraufenthaltes verkürzen sollen. Mitten in der Alt-Stadt gegenüber eines Pubs(!) sah ich dieses schöne Ensemble...
Das ganze ist in Wirklichkeit ein Brunnen... Der Melker, welcher auf einem schicken Bürostuhl sitzt, lässt aus dem Euter der Kuh im Sommer einen Rinnsal über ein Treppensystem in den tiefer gelegenen Bereich der Stadt laufen. Ich hoffe, es ist Wasser und keine Milch, die von der EU subventioniert wird...

Aber es kommt noch besser: Ein lebendes Kunstwerk in einem Kaffee...
Diese Ikone der Stadt kommt jeden Tag in dieses Kaffee, packt 20 Minuten ihren Kram aus und belagert 2 Plätze mit Zeitungen und allerlei Unrat. Sie liest dann solche Blätter wie die Times, Washinton Post und andere Publikationen, macht Notizen und Bemerkungen in den Artikeln und kritzelt Formeln auf die Seiten. Nach einer Stunde packt sie alles wieder ein, und begibt sich von dannen.
Liebenswert Schrullig würde man wohl sagen. Die Bedienung im Kaffee erzählt, daß diese Frau sehr intelligent sei, und zu allem etwas zu einer Diskussion beitragen könne. Was muß im Leben eines solchen Menschen passiert sein, daß man so aus der Norm rutscht? Aber egal, solange sie niemand belästigt oder sonstwie bedrängt, kann man solche Menschen als bunten Farbklecks der Gesellschaft sehen...

So, ab heute bin ich dann mal weg....4 Tage Wellnesshotel am Oberjoch. Entspannung Pur und mal wirklich nix tun...Tschüss bis denne...

In diesem Sinne...


Beliebte Posts