Music in the air...

Wie im einem letzten Post beschrieben, möchte ich auf meinem Moped auf Musik und meinem Lieblingssender nicht verzichten. Jetzt können einige sagen, Musik lenkt zu sehr vom Biken ab. Bei mir ist es eher umgekehrt. Ohne Musik wird für mich das fahren eher zum Streß. Ausser das mein Motorrad unter dem Helm recht laut daher kommt, sind die Windgeräusche so nervig, daß nach einer halben Stunde der Genuß des Fahrens dahin ist.
Ich wiederhole nochmal: es liegt nicht am nachgerüstetem Auspuff oder lautem Motor, es sind einfach die auftretenden Umgebungsgeräusche die nerven...

Nachdem ich nun von In-Ear Kopfhörern umgestiegen bin auf die eingebauten Polsterhörer war es nur bedingt besser. Ab 50 km/h war nix mehr zu hören.

Fündig bin ich auch beim Planetenhändler geworden...es gibt für alles eine Lösung!
Dieses kleine Kästchen wird zwischen das Radio (Handy) und den Kopfhörern geschaltet. Aufgeladen per USB hält es wohl 8 Stunden und macht richtig Dampf!
Man kann die Lautstärke am Gerät und ja auch noch  am Helm regeln. Das geht sogar sehr gut während des Fahrens. Und der Sound ist sehr akzeptabel.
Solange nun der Sender empfangbar ist, ist alles gut. Man kann ja auch auf  MP3 umsteigen und Musik aus der Konserve genießen.

Einzig die rechtliche Frage ist noch offen. Da es aber auch Helme zu kaufen gibt, die Serienmäßig Kopfhörer und auch Mikrofone verbaut haben, die Naviansagen, Gegensprechanlagen oder Radio empfangen, denke ich, daß es nicht verboten ist. Natürlich sollte man es nicht übertreiben. Man merkt es, wenn an der Ampel die Fußgänger im Takt Deiner Musik mit dem Kopf nicken...also Obacht...

In diesem Sinne...




Beliebte Posts