Arbeitsverweigerung...

Heute morgen, kurz vor 5, ich schiebe in voller Montur die Tengai auf die Straße (man will sichs ja nicht mit den Nachbarn verscherzen), schwinge mich auf die Sitzbank, die gestern erst mit einem Schaffell aufgepeppt wurde, drücke den Anlasser.....rööhröööhröööööuuummm....

Was´n das? Gestern lief doch noch alles? Und am frischen Öl, welches ich gestern noch aufgefüllt hab, kanns ja nicht liegen. Also wieder die Gute zurückgeschoben und im Schweinsgallopp in die Butze zurück. Die Montur in Rekordzeit vom Leib gerissen, und in Autotaugliche Klamotten gesprungen. Hat mich nur 10 min meiner kostbaren Zeit gekostet. Gottseidank fällt dank eines eigenen Parkplatzes die Suche nach solchem bei mir flach. Bin nur unwesentlich später auf der Bank vor der Halle mit dem Kaffee in der Hand.

Dann heute mittag mal genau inspiziert, was zur Arbeitsverweigerung geführt haben könnte. Die Batteriespannung ist eigentlich noch in Ordnung 12,6 Volt, bricht aber unter einem Startversuch mit Licht bis auf 8 Volt ein....hm.
Na dann, es lebe der Einbau des Ladesteckers...jetzt die Tengai noch näher ans Haus und an das GästeWC Fenster gerückt, Verlängerungskabel verlegt, und Ladegerät angestöpselt. So bleibt sie erstmal bis zum Nachmittag und dann sehen wir weiter.


Das Wetter ist morgens natürlich nicht mehr der Bringer, aber nächste Woche werd ich vielleicht in der Spätschicht noch mal fahren können. Habe aber die halbe Woche noch Resturlaub abzufeiern...

In diesem Sinne...

Beliebte Posts